Firefox – Optimieren

2020-01-18 von admin

Der Browser Firefox verfügt über verschiedene Einstellungen, welche nicht alle über das Menü zu erreichen sind. In der Adresszeile den Befehl

about:config

eingeben und mit der Entertaste bestätigen. Danach muss noch der Sicherheitshinweis akzeptiert werden.

ff_performance

Im Suchfeld kann nach der jeweiligen Einstellung (Key) gesucht werden.

 

Die nachfolgende Tabelle beinhaltet einige Optimierungseinstellungen:

Einstellung Beschreibung
geo.enabled Der Wert des Eintrages kann mit einem Doppelklick auf „false“ gesetzt werden. Dadurch wird die Ermittlung von Standortdaten im Firefox deaktiviert und Webseiten können diese nicht mehr anfragen.
geo.wifi.uri Der Wert des Eintrages kann mit einem Doppelklick auf „“ (leer) gesetzt werden. Wie oben, um die Geolokalisierung zu deaktivieren.
network.captive-portal-service.enabled Der Wert des Eintrages kann mit einem Doppelklick auf „false“ gestellt werden. Die kontinuierliche Anfrage bei Mozilla wird unterbunden.
extensions.pocket.enabled Wird der Wert auf „false“ gesetzt, so ist die Erweiterung Pocket deaktiviert.
dom.event.contextmenu.enabled Wird der Wert auf „false“ gesetzt, können Webseiten das Kontextmenü vom Firefox nicht ändern.
dom.event.clipboardevents.enabled Webseiten erhalten Benachrichtigungen (Events), wenn der Benutzer etwas von einer Webseite kopiert, einfügt oder ausschneidet, und lässt sie wissen, welcher Teil der Seite ausgewählt wurde. Wird der Wert auf „false“ gesetzt, so ist dieses Feature deaktiviert.

Hinweis: Dadurch funktionieren bei einigen Webseiten die „STRG + C“ und weitere Funktionen nicht mehr .

network.IDN_show_punycode Default-Wert für „network.IDN_show_punycode“ steht auf „false“. Für die Anzeige von Punycode-Domains in der „realen Schreibweise“ muss dieser Wert auf „true“ gesetzt werden.
browser.search.geoip.url Den Wert auf „“ (leer) setzen, dadurch wird die GeoIP-spezifische Standardsuchmaschine deaktiviert.
browser.send_pings

browser.send_pings.require_same_host

Mit diesem Attribut können Websites die Klicks von Besuchern verfolgen. Den Wert auf „false“ setzen, um das Feature zu deaktivieren.
dom.battery.enabled Den Wert auf „false“ setzen, um das Auslesen der Batterieleistung durch Webseiten zu deaktivieren.
network.prefetch-next Beim Vorladen von Links weist eine Webseite den Browser darauf hin, dass bestimmte Seiten wahrscheinlich besucht werden, sodass der Browser sie sofort herunterlädt, damit sie sofort angezeigt werden können, wenn der Benutzer diese anfordert. Den Wert auf „false“ setzen, um das Feature zu deaktivieren.
datareporting.policy.dataSubmissionEnabled

toolkit.telemetry.enabled

Mit dem Parameter werden Telemetriedaten an den Hersteller übertragen. Zur Deaktivierung des Telemetrie Toolkits beide Werte auf „false“ setzen.
toolkit.coverage.endpoint.base Den Wert auf „“ (leer) setzen, dadurch werden keine Telemetriedaten an den Hersteller übertragen.
toolkit.coverage.opt-out

toolkit.telemetry.coverage.opt-out

Um keine Telemetriedaten zu übertragen, die Werte neu anlegen und auf „true“ setzen.

 

Kategorie: IT Schlagwörter: ,

Rezension: Wie man Freunde gewinnt

2020-01-05 von admin

Autor: Dale Carnegie

Taschenbuch:  304 Seiten

Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 11 (9. September 2011)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 9783596190539

ISBN-13: 978-3596190539

Der Titel ist irreführend und sollte eher lauten: „Umgang mit Menschen“. Das Buch besteht aus vier Teilen:

  • 1. Teil: Grundregeln für den Umgang mit Menschen
  • 2. Teil: Sechs Möglichkeiten, sich beliebt zu machen
  • 3. Teil: Zwölf Möglichkeiten, die Menschen zu überzeugen
  • 4. Teil: Neun Möglichkeiten, die Menschen zu ändern ohne sie zu beleidigen oder zu verstimmen.

 

In jedem Kapitel werden je Regel, ein oder mehrere kurzweilige Geschichten erzählt. Am Ende wird jeweils ein kurzer Merksatz vermittelt. Mit dem Buch findet man definitv keine „Freunde“, das Verständnis, was eigentlich Freunde sind, ist für jeden Menschen individuell. Das Buch vermittelt viel mehr Umgangsformen/Methoden, um mit Menschen auf einer positiven und unterwürfigen Art und Weise zu interagieren.

Die beschriebenen Regeln helfen, stressige zwischenmenschliche Situationen zu vermeiden oder zu beseitigen. Weiterhin soll der eigene Charakter verbessert werden, indem man die Sympathie seiner Mitmenschen gewinnt.

Das Buch ist 1937 erschienen und das Alter merkt man dem Inhalt sehr stark an. Die Geschichten, welche die Regeln exemplarisch verdeutlichen, sind langgezogen und wiederholen sich oft. Weiterhin wird eine Strategie der Unterwürfigkeit im gesamten Buch vermittelt. Mit dieser Herangehensweise kann man heutzutage keinen Blumentopf mehr gewinnen.

Kurz und knapp: Der Inhalt passt locker auf 100 Seiten und die dargestellten psychologischen Bauerntricks stellen sein Gegenüber als dumm dar.

Dazu nur ein Zitat: „Man muss die Menschen nicht für dümmer halten als sich selbst!“ – Maxim Gorki

 

Wertung: geht so

Kategorie: Bücher Schlagwörter: ,