Rezension: Wie man Freunde gewinnt

2020-01-05 von admin

Autor: Dale Carnegie

Taschenbuch:  304 Seiten

Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 11 (9. September 2011)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 9783596190539

ISBN-13: 978-3596190539

Der Titel ist irreführend und sollte eher lauten: „Umgang mit Menschen“. Das Buch besteht aus vier Teilen:

  • 1. Teil: Grundregeln für den Umgang mit Menschen
  • 2. Teil: Sechs Möglichkeiten, sich beliebt zu machen
  • 3. Teil: Zwölf Möglichkeiten, die Menschen zu überzeugen
  • 4. Teil: Neun Möglichkeiten, die Menschen zu ändern ohne sie zu beleidigen oder zu verstimmen.

 

In jedem Kapitel werden je Regel, ein oder mehrere kurzweilige Geschichten erzählt. Am Ende wird jeweils ein kurzer Merksatz vermittelt. Mit dem Buch findet man definitv keine „Freunde“, das Verständnis, was eigentlich Freunde sind, ist für jeden Menschen individuell. Das Buch vermittelt viel mehr Umgangsformen/Methoden, um mit Menschen auf einer positiven und unterwürfigen Art und Weise zu interagieren.

Die beschriebenen Regeln helfen, stressige zwischenmenschliche Situationen zu vermeiden oder zu beseitigen. Weiterhin soll der eigene Charakter verbessert werden, indem man die Sympathie seiner Mitmenschen gewinnt.

Das Buch ist 1937 erschienen und das Alter merkt man dem Inhalt sehr stark an. Die Geschichten, welche die Regeln exemplarisch verdeutlichen, sind langgezogen und wiederholen sich oft. Weiterhin wird eine Strategie der Unterwürfigkeit im gesamten Buch vermittelt. Mit dieser Herangehensweise kann man heutzutage keinen Blumentopf mehr gewinnen.

Kurz und knapp: Der Inhalt passt locker auf 100 Seiten und die dargestellten psychologischen Bauerntricks stellen sein Gegenüber als dumm dar.

Dazu nur ein Zitat: „Man muss die Menschen nicht für dümmer halten als sich selbst!“ – Maxim Gorki

 

Wertung: geht so

Kategorie: Bücher Schlagwörter: ,