Ubuntu: Datenschrott entfernen

2016-03-17 von admin

Bei der Verwendung des Betriebssystem Ubuntu fallen mit der Zeit Daten an, die prinzipiell nicht mehr benötigt werden und nur Speicherplatz verbrauchen. Für die Bereinigung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einige unabhängig voneinander durchführbare Vorgehensweisen habe ich hier aufgeführt.

Installierte Pakete bereinigen

Mit dem Befehl „apt-get“ und dem Parameter „autoclean“ werden heruntergeladene Paketinstallationsdateien, die aktuell nicht mehr in den Quellen verfügbar sind, gelöscht.

sudo apt-get autoclean

Mit dem dem Parameter „clean“ werden bereits heruntergeladene Installationsdateien aus dem Paket-Cache /var/cache/apt/archives/ gelöscht.

sudo apt-get clean

Mit dem dem Parameter „autoremove“ werden nicht mehr benötigte Pakete deinstalliert .

sudo apt-get autoremove

Synaptic

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung der Software Synaptic.

Installation:

sudo apt-get install synaptic

Das Tool ist nach der Installation im Menü unter „System | Systemverwaltung | Synaptic Paketverwaltung“ zu finden. Innerhalb der Anwendung links unten auf den „Status“ Button klicken und danach „nicht Installiert (zurückgebliebene Konfiguration)“ auswählen. Die angezeigten Pakete in der Liste können daraufhin entfernt werden.

synaptic

Deborphan

Mit dem Programm „deborphan“ kann nach verwaisten Paketen gesucht werden.

Installation:

sudo apt-get install gtkorphan

Das Tool ist nach der Installation im Menü unter „System | Systemverwaltung | Verwaiste Pakete entfernen“ zu finden.

Alte Kernelversionen entfernen

Zu dem Thema hatte ich bereits ein Artikel verfasst, diesen gibt es hier: Ubuntu: alte Linux Kernel entfernen

Temporäre Dateien löschen

Mit der Software BleachBit können temporäre Dateien über eine grafische Oberfläche entfernt werden.

bleachbit

Installation:

sudo apt-get install bleachbit

Das Tool ist nach der Installation im Menü unter „Anwendungen | Systemwerkzeuge | BleachBit“ zu finden.

Kategorie: IT Schlagwörter: