Ubuntu 18.04: ACER Swift 1 (SF114-32-P31S) – Ubuntu installation

2019-06-20 von admin

Der Laptop wird standardmäßig mit Windows 10 Home ausgeliefert. Unter Windows wurde als erstes das BIOS geupdatet.

 

1. BIOS Updaten

Dafür auf der Hersteller Website den aktuellsten BIOS Treiber herunterladen.
URL: https://www.acer.com/ac/en/US/content/support-product/7211?b=1

 

Nach abgeschlossenem Download die Datei als Administrator ausführen und den Anweisungen folgen.

 

2. USB Stick mit Ubuntu erstellen

Als nächstes wurde, ebenfalls noch unter Windows, ein bootfähiger USB Stick mit Ubuntu 18.04.2 LTS erstellt. Das ISO Image kann unter https://www.ubuntu.com/download/desktop bezogen werden. Jetzt noch die Software Rufus von https://rufus.ie herunterladen. Danach mit Rufus einen bootfähigen USB Stick mit Ubuntu erstellen.

In der Oberfläche die gewünschten Einstellungen setzen und den Schreibvorgang starten.

 

3. BIOS Einstellungen setzen

Den USB-Stick ausstecken und den Rechner neu starten. Beim Startvorgang die Taste „F2“ gedrückt halten, um in das BIOS zu gelangen. Im BIOS können einige Werte erst gesetzt werden, wenn ein Passwort für den Super User vergeben wurde. Deshalb unter „Security – Set Supervisor Password“ ein Passwort vergeben und danach die Einstellungen:

  • „Boot – Secure Boot“ auf „Disabled“
  • „Main – Function key behavior“ auf „Function Key“
  • „Main – Touchpad“ auf „Basic“

setzen. Den USB Stick einstecken und das BIOS über „Exit – Exit Saving Changes“ verlassen.

 

4. Installation Ubuntu

Jetzt gilt es, einfach den Anweisungen des Ubuntu Installers zu folgen.

 

Auswertung

Es laufen alle Funktionen vom Laptop out of the box, wenn die BIOS Einstellungen wie beschrieben gesetzt sind. Was nicht getetstet wurde, ist der Fingerabdrucksensor.

 

Kategorie: IT

Ubuntu 18.04: Krusader

2019-06-15 von admin

Der Dateimanager Krusader stellt unter Ubuntu 18.04 ein paar Icons nicht korrekt dar. Um das Problem zu lösen, sind folgende Schritte notwendig:

1. Download Icon Package

Download der Datei breeze-icon-theme-rcc_5.54.0-1_all.deb

2. Entpacken der Icons

Anlegen eines temporären Ordners „tmp“.

mkdir tmp

Mit dem Tool „dpkg-deb“ die Datei „breeze-icon-theme-rcc_5.54.0-1_all.deb“ in den Ordner „tmp“ entpacken.

dpkg-deb -R original.deb tmp

3. Icondatei verschieben

In den Ordner „tmp/usr/share/icons/breeze/“ wechseln und die Datei „breeze-icons.rcc“ umbenennen nach „icontheme.rcc“.

Danach die Datei „icontheme.rcc“ nach „~/.local/share/krusader/icontheme.rcc“ verschieben.

4. Restart Krusader

Die Software Krusader neustarten und die neuen Icons bewundern. :)

5. Aufräumen

Der Ordner tmp und die Datei „breeze-icon-theme-rcc_5.54.0-1_all.deb“ löschen.

Kategorie: IT

Ubuntu 18.04: Eclipse IDE installieren

2019-06-12 von admin

Eine kurze Anleitung, um Eclipse unter Ubuntu 18.04 zu installieren.

1. Java Version prüfen

java -version

Ausgabe

openjdk version "11.0.3" 2019-04-16

2. Download der letzten Version von Eclipse IDE

Auf der Seite eclipse.org/downloads/packages/ das gewünschte Paket von Eclipse wählen und herunterladen.

3. Entpacken

Entpacken des Eclipse Pakets in das gewünschte Zielverzeichnins (Bsp. /usr/).

sudo tar -zxvf eclipse-jee-2019-03-R-linux-gtk-x86_64.tar.gz -C /usr/

4. Symlink

Erstellen eines Symlinks für Eclipse, damit alle User die Software verwenden können.

sudo ln -s /usr/eclipse/eclipse /usr/bin/eclipse

5. Starten von Eclipse

Auf der Kommandozeile den Befehl „eclipse“ eingeben und die IDE wird gestartet.

eclipse

6. Menüeintrag anlegen

Unter „Anwendungen – Systemwerkzeuge – Einstellungen – Hauptmenü“ einen Menüeintrag „Neuer Eintrag“ hinzufügen.

Daraufhin den Namen und das Kommando „eclipse“ einfügen. Um das Icon zu tauschen, auf dieses Klicken und zum Pfad „/usr/eclipse/icon.xpm“ navigieren.

Kategorie: IT

Ubuntu 18.04: Reduzieren der Titelleistenhöhe

2019-06-08 von admin

Früher waren die Titelleisten für Fenster viel dünner als unter Ubuntu 18.04. Abhilfe schafft folgende Anleitung:

1. Datei anlegen

Unter dem folgenden Pfad die Datei „gtk.css“ erstellen:

~/.config/gtk-3.0/gtk.css

2. Inhalt einfügen

Den folgenden Inhalt in die Datei einfügen:

.header-bar.default-decoration {
	padding-top: 3px;
	padding-bottom: 3px;
	font-size: 0.8em;
}
.header-bar.default-decoration .button.titlebutton {
	padding: 0px;
}
window.ssd headerbar.titlebar {
	padding-top: 4px;
	padding-bottom: 4px;
	min-height: 0;
}
window.ssd headerbar.titlebar button.titlebutton {
	padding: 0px;
	min-height: 0;
	min-width: 0;
}

3. Neustart

Das System neu starten.

Kategorie: IT Schlagwörter: , , , ,

Ubuntu 18.04: startet sehr langsam

2019-06-05 von admin

Nach der Installation eines frischen Ubuntu 18.04 benötigt der Bootvorgang plötzlich sehr viel Zeit und ist sehr langsam. Für eine Analyse kann das Tool „systemd-analyze“ eingesetzt werden. Dieser wird bei „systemd“ mitgeliefert. Systemd ist ein Daemon, der das System startet und managt.

systemd-analyze plot > analyze_boot_time.svg

Der Tool „systemd-analyse“ erstellt eine SVG-Grafik, in der angegeben ist, welche Systemdienste zu welcher Zeit gestartet wurden. Die SVG Datei kann mit einem Browser geöffnet werden.

Analyse

Nach kurzer Suche, weiter unten in dem Bild, ist das verantwortliche Programm für das langsame Booten identifiziert (apt-daily.service).

Der Service „apt-daily.service“ ist für das Laden von Updates verantwortlich. Dies ist an sich kein Problem, doch der Service sollte erst nach dem vollständigen Bootvorgang laufen. Weiterhin wäre es wünschenswert, wenn der Service nicht gleich nach dem Login Systemressourcen verbraucht, weil Updates installiert werden…

Abhilfe

Mit dem folgenden Befehl kann die Konfiguration des Service geändert werden:

sudo systemctl edit apt-daily.timer

Die nachfolgenden Zeilen in die Datei einfügen und speichern.

# override apt-daily timer configuration
[Timer]
OnBootSec=15min
OnUnitActiveSec=1d
AccuracySec=1h
RandomizedDelaySec=30min

Durch die Konfiguration wird der Timer geändert und die Ausführung erfolgt anhand der gesetzten Parameter.

Parameter Beschreibung
OnBootSec=15min Ausführung nach 15 min. nach dem Bootvorgang
OnUnitActiveSec=1d Ausführung einmal täglich
AccuracySec=1h Startet den Prozess innerhalb einer Stunde
RandomizedDelaySec=30min Fügt eine zufällige Verzögerung von bis zu 30 Minuten hinzu

 

Quellen

https://askubuntu.com/questions/800479/ubuntu-16-04-slow-boot-apt-daily-service
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/apt/+bug/1615482

Kategorie: IT Schlagwörter: ,

Ubuntu 18.04: Classic Gnome Layout verwenden

2019-06-02 von admin

Um die klassische Oberfläche von Gnome zu verwenden, kann das Paket „gnome-session-flashback“ installiert werden.

sudo apt-get install gnome-session-fallback

Danach Abmelden und auf der Loginmaske das Icon (Zahnrad) neben dem Anmeldebutton auswählen. Hier „Gnome Flashback (Metacity)“ auswählen und anmelden.

Weitere Informationen: wiki.ubuntuusers.de/GNOME_Flashback/

Kategorie: IT Schlagwörter:

IOLI-crackme – 0x02

2019-04-22 von admin

Auf der Website der University of California, Riverside (UCR) im Department of Computer Science and Engineering wird ein Kurs zum Thema „Security and privacy“ angeboten. Dabei wird auch auf das Thema Reverse Engineering näher eingegangen. Es gilt, sieben Crackmes (IOLI-crackme) zu lösen.

 

Writeup Crackme0x02 

Als erstes das Programm „crackme0x02“ ausführen. Daraufhin wird eine Passworteingabe verlangt, welches wir nicht kennen. Zum Testen einfach ein paar Buchstaben eingeben und mit Enter bestätigen.

./crackme0x02

Mit dem Befehl „file“ kann geprüft werden, um welchen Dateityp es sich handelt.

file crackme0x02

In der Ausgabe wird der Dateityp ELF angezeigt. Mit einem weiteren UNIX-Programm, dem GNU Debugger, besteht die Möglichkeit, die Software in Maschinensprache anzeigen zulassen.

gdb ./crackme0x02
set disassembly-flavor intel
disas main

Der erste Befehlt „gdb ./crackme0x02“ öffnet den GNU Debugger und ebenfalls die Datei „crackme0x02“. Mit dem darauf folgenden Befehl wird die Darstellung der Syntax auf Intel umgestellt. Als nächstes wird die „Main“ Methode des „crackme0x02“ zur Anzeige gebracht.

 

Der relevante Teil ist nach „call 0x804830c <scanf@plt>“ zu finden. Die Funktion „scanf“ liest die Tastatureingabe und im folgenden befindet sich die Berechnung des Passworts.

Code Beschreibung
mov DWORD PTR [esp+0x4], eax Der Wert von eax (zeigt auf [ebp-0x4]) und wird nach [esp+0x4] kopiert.
mov DWORD PTR [esp], 0x804856c Die Adresse 0x804856c (zeigt auf [ebp-0x4]) wird zum Stackpointer [esp] kopiert.
call 0x804830c <scanf@plt> Die Funktion scanf wird aufgerufen und der eingegebene Wert wird in [ebp-0x4] geschrieben.
mov DWORD PTR [ebp-0x8], 0x5a Der Basepointer [ebp-0x8] wird mit dem Hexadezimalwert „5a“ (in Dezimal „90“) belegt.
mov DWORD PTR [ebp-0xc], 0x1ec Der Basepointer [ebp-0xc] wird mit dem Hexadezimalwert „1ec“ (in Dezimal „492“) belegt.
mov edx, DWORD PTR [ebp-0xc] Der Wert von [ebp-0xc] (in Dezimal „492“) wird nach edx kopiert.
lea eax, [ebp-0x8] Mit lea (load effective address) wird in eax die Adresse von [ebp-0x8] (in Dezimal „90“) abgelegt.
add DWORD PTR [eax], edx Die Werte von edx (492) und eax (zeigt [ebp-0x8] (in Dezimal „90“)) werden addiert.

eax (582) = eax (90) + edx (492)

Da eax auf die Adresse [ebp-0x8] zeigt, wird der vorherige Wert 90 mit dem Wert 582 überschrieben.

mov eax, DWORD PTR [ebp-0x8] Der Wert von [ebp-0x8] (582) wird nach eax kopiert.
imul eax, DWORD PTR [ebp-0x8] Die Werte von [ebp-0x8] (582) und eax (582) werden multipliziert.

eax (338724) = eax (582) * [ebp-0x8] (582)

mov DWORD PTR [ebp-0xc], eax Der Wert von eax (338724) wird nach [ebp-0xc] kopiert.
mov eax, DWORD PTR [ebp-0x4] Die Passworteingabe ist in [ebp-0x4] abgelegt und wird nach eax kopiert.
cmp eax, DWORD PTR [ebp-0xc] Die Werte in [ebp-0xc9] (338724) und eax (Passworteingabe) werden verglichen.
jne 0x8048461 <main+125> Darauf folgt eine IF-Abfrage (Jump if not equal) und es wird eine Erfolgs- oder eine Fehlermeldung ausgegeben.

 

Das gesuchte Passwort lautet: 338724

 

Link zum Kurs: http://www.cs.ucr.edu/~csong/cs165/17/info.html

Download der Challenges: http://www.cs.ucr.edu/~csong/cs165/17/l/lab1.tar.bz2

Kategorie: IT-Security Schlagwörter: , ,

Rezension: Mirror

2019-04-10 von admin

Autor: Karl Olsberg

Taschenbuch: 407 Seiten

Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 2. (15. August 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 374663234X

ISBN-13: 978-3746632346

Der Mirror ist ein persönlicher digitaler Assistent, der als Ear-Clip (Kopfhörer) getragen wird. Durch eine künstliche Intelligenz und die Vernetzung aller Mirror User optimiert der Mirror durch Handlungsempfehlungen das berufliche und private Leben seiner Träger. Das Equipment kann mit einer Brille und einer Drohne erweitert werden, um so noch einen größeren Nutzen zu erfahren. Einem Charakter fällt eine Unstimmigkeit mit ihrem Mirror auf und bringt den Handlungsstrang ins Rollen.

Der Einstieg in die Geschichte ist etwas zähflüssig, hat man dies erst mal hinter sich gebracht, ist eine durchgehende Spannung garantiert. Neben der Story ist das Buch auch als Warnung für Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz zu verstehen.

 

Wertung: gut

Kategorie: Bücher Schlagwörter: ,