Was macht einen guten Arbeitgeber aus?

2014-10-19 von admin

Ein guter Arbeitgeber ist nicht leicht zu finden, die Arbeit soll Spaß machen und die Rahmenbedingungen müssen passen. Die Anforderungen an einen guten Arbeitsplatz sind für jeden Arbeitnehmer sehr unterschiedlich. Die Art der Arbeit und wechselnde Lebensumstände haben einen direkten Einfluss auf die Anforderungen an den eigenen Arbeitsplatz. Die unterschiedlichen und im Einzelfall auch sehr speziellen Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen, ist für jeden Arbeitgeber eine Herausforderung.

An dieser Stelle sollen einige Rahmenbedingungen für die Berufsgruppe der Softwareentwickler beschrieben werden. Die Aufzählung ist nicht vollständig und ist für Erweiterungen offen. :)

Arbeitszeiten

Die Anzahl der Wochenstunden ist im Arbeitsvertrag festgelegt. Jedoch besteht die Möglichkeit, die Wochenstunden bei Bedarf und mit entsprechender Vorlaufzeit auf bestimmte Zeit zu reduzieren oder zu erhöhen.

Bspw. 30, 35 oder 40 Stunden pro Woche oder Teilzeit nach der Elternzeit.

Die Arbeitszeit ist nicht an feste Uhrzeiten geknüpft, sondern es existiert eine definierte Kernarbeitszeit, somit können Früh- und Spätaufsteher die Gleitzeit flexibler nutzen. Überstunden werden entweder ausgezahlt oder auf ein Gleitzeitkonto bis zu einer definierten Obergrenze gesammelt und müssen daraufhin abgebummelt werden.

Ein anderer Idealzustand wäre, wenn Arbeitsstunden überhaupt keine Relevanz mehr hätten. D.h., Arbeiten werden zu definierten Zeitpunkten abgeliefert und die Dauer der Abarbeitung ist dabei belanglos. Wenn Mitarbeiter schnell arbeiten, ist der Rest der Wochenarbeitszeit frei, ohne Einbussen beim Gehalt. Dieses Vorgehen erfordert natürlich ein beidseitiges großes Vertrauen. Somit entfällt das komplett „sinnlose Zeit absitzen“, wenn mal etwas weniger los ist.

Neben den normalen Arbeitsaufgaben müssen Freiräume für die kreative Tätigkeiten geschaffen werden.

„Es war einmal ein erschöpfter Holzfäller,
der Zeit und Kraft verschwendete,
weil er mit einer stumpfen Axt einschlug.
Denn, wie er sagte, habe er keine Zeit,
die Schneide zu schärfen.“

A. de Mulle

Sport

Es werden verschiedene Sportangebote bereitgestellt. Die Angebote können im Laufe des Arbeitstages wahrgenommen werden, zählen aber nicht zur Arbeitszeit. Die Finanzierung erfolgt über den Arbeitgeber und wenn möglich, finden die Angebote auf dem Firmengelände statt.

Bspw. Rückenschule, Selbstverteidigung, Mannschaftssportarten

Pausen

Für eine intensive Erholung stehen verschiedene Erholungsräume zur Verfügung.

Bspw. eine Terrasse, Sitzecken, Spielkonsolen, Tischkicker, …

Ernährung

Eine Kantine zur Verpflegung mit einem abwechslungsreichen Menü ist für jeden Mitarbeiter frei zu nutzen. An zentralen Plätzen stehen Getränkeautomaten und Obstkörbe kostenfrei zur Verfügung. Die Mitnahme von Nahrungsmitteln nach Hause ist untersagt.

Schulungen

Weiterbildungen und Fortbildungen werden unterstützt und entsprechende Angebote (innerbetriebliche Notwendigkeiten) werden öffentlich angeboten. Der Arbeitgeber unterstützt auch individuelle Schulungen mit Zeit und Geld.

Arbeitsstätte

Alle Arbeitsplätze sind modern ausgestattet. D.h., es können individuelle Stühle, Pflanzen, bequeme Möbel beschafft werden und Tische sind elektronisch höhenverstellbar. Die Räumlichkeiten können von den Mitarbeitern individuell durch Poster oder Wandtattoos gestaltet werden. Eine gemütliche Atmosphäre ist ausdrücklich erwünscht.

Home Office ist je nach Abstimmung mit einem Teamleiter möglich. Um die Zusammenarbeit nicht zu beeinträchtigen, werden max. zwei Homeoffice Tage je Woche eingeräumt.

Team

Teams müssen sich für ein Projekt finden und die Zusammenstellung sollte nicht generell und für alle Zeiten festgelegt werden. Zur Unterstützung der Teambildung bzw. eines Gemeinschaftsgefühls werden Freizeitunternehmungen, Weihnachtsfeiern und ein Sommerfest angeboten. Die Teilnahme ist freiwillig. Wann und wo eine Veranstaltung stattfindet, wird durch die Arbeitnehmer organisiert. Der Arbeitgeber definiert das Budget und bringt Ideen mit ein.

Kommunikation

Das Unternehmen verfügt über einen öffentlichen Blog. Auf diesem werden allgemeine Informationen in regelmäßigen Abständen kommuniziert. Weiterhin können Auszubildende, Studenten und Mitarbeiter bei Interesse eigene Beiträge veröffentlichen.

Ideen

Es existiert ein Ideenförderprogramm, d.h., Ideen werden eingereicht und durch ein Gremium bewilligt oder abgelehnt. Das Gremium besteht nicht allein aus der Geschäftsleitung und den Vorgensetzen, sondern wird individuell durch die betroffenen Stellen zusammengestellt. Vorschläge müssen vom Ideengeber präsentiert werden. Die Vorteile werden in einer offenen Diskussion mit allen Mitarbeitern diskutiert.

Erfolgreiche Ideen werden durch verschiedenste Belohnungen anerkannt.

Bspw. Sonderurlaub, Geld, Hardware, Anerkennung, …

Einbringung für neue Geschäftsfelder werden diskutiert und unterstützt.

Vergütung

Die Mitarbeiter bekommen abhängig von der Betriebszugehörigkeit eine Gewinnbeteiligung. Eine Altersvorsorge und Vermögenswirksame Leistungen werden ebenfalls gestellt. Provisionen werden zum Beispiel bei der Akquirierung von Neukunden ausgeschüttet.

Strom

Das Aufladen von elektrischen Geräten ist für jeden Mitarbeiter frei verfügbar. Wenn es Mitarbeiter gibt, die den Umweltschutz unterstützen, z.B. durch einen Elektroroller, dann können diese ebenfalls kostenfrei aufgeladen werden.

Software

Die Auswahl des Betriebssystems für den Entwickler ist frei. Notwendige, individuelle Software wird für die Mitarbeiter beschafft.

Ideologie/Führung

Das Betriebsklima ist positiv und Probleme werden auf dem kurzen Dienstweg schnell ausgeräumt. Vorgesetzte und Kollegen sind angehalten, ihre Meinung zu äußern und auch freundliche Worte zu finden. Kostet schließlich kein Geld …

Lob wird nicht ausschließlich durch Prämien anerkannt, sondern auch durch persönliche Worte. Jeder Mitarbeiter erhält ein mal im Jahr ein Mitarbeitergespräch, in dem ein beidseitiges Feedback gegeben wird. Weiterhin können Zielvereinbarungen formuliert werden. Vorgesetzte haben die klare Aufgabe, Steine aus dem Weg zu räumen, damit Angestellte ihre Arbeit zielgerichtet nachgehen können.

Eine pauschale Kontrolle der Arbeitsleistung findet nicht statt.

Kategorie: Ideen Schlagwörter: , , ,