IT-Projektmanagement – Schnittstellen schlank und schnell definieren

2019-07-07 von admin

Innerhalb von Softwareprojekten gibt es regelmäßig die Anforderung, Schnittstellen zu implementieren. Über diese werden Daten ausgetauscht und meistens führt die Umsetzung zu einem Mehrwert aller beteiligten Systeme.

Da es eine schier „unbegrenzte“ Anzahl an Möglichkeiten gibt, Schnittellen technisch umzusetzen, ist eine strukturierte Vorgehensweise essentiell. Dadurch sind Kosten und Zeit im vorgegebenen Rahmen einhaltbar. Weiterhin wird bei allen Beteiligten ein beiderseitiges Verständnis und Nachhaltigkeit (Dokumentation) aufgebaut.

Für die Durchführung eines Schnittstellentermins ist eine Klärung von verschiedenen Fragestellungen empfehlenswert, dadurch wird sehr viel Zeit eingespart.

Die hier abgebildeten Themen, Aufgaben und Fragestellungen werden unter der Bezeichnung: MW-PM-INTERFACE:2019 zusammengefasst.

 

Nummer Thema Aufgaben
MW-PW-I-1 Ansprechpartner
  • Klärung der relevanten Ansprechpartner für die Schnittstellen
  • Klärung der Rollen (Stakeholder, IT-Architekt, Projektleiter, Entwickler, Support, DevOp, …)
  • Klärung der Verfügbarkeit der Ansprechpartner
  • Dokumentation der Kontaktdaten, Rollen, Verfügbarkeiten
MW-PW-I-2 Datenart
  • Welche Art von Daten sollen übertragen werden (personenbezogene Daten, Metadaten, Business Daten, …)?
  • Sind rechtliche Aspekte zu berücksichtigen (DSGVO, BDSG, Aufbewahrungsfristen, …)?
MW-PW-I-3 Datenformat
  • Welches Datenformat liegt vor (XML, CSV, JSON, Binär, …)?
MW-PW-I-4 Datenvolumen
  • Welche Menge an Daten soll übertragen werden?
MW-PW-I-5 Datenfluss
  • Von wo nach wo sind die Daten zu transportieren (Datenquelle, Datensenke)?
MW-PW-I-6 Frequenz
  • In welchem Intervall sollen die Daten übertragen werden?
  • Ist die zu erwartende Last für die Datenquelle und Datensenke potenziell realisierbar?
  • Gibt es hinsichtlich des Zugriffs auf die Schnittstelle definierte Zeitfenster (Wartung, max. Nutzungszeiten, …)?
MW-PW-I-7 Per­sis­tenz
  • Sollen die abgerufenen Daten in der Datensenke persistiert werden?
  • Soll eine Synchronisation (uni-, bi-direktional) stattfinden?
MW-PW-I-8 Technologie
  • Welche Technologien werden bei der Schnittstelle (Datenquelle, Datensenke) verwendet (SOAP, REST, GraphQL, Java, ASP, DB,  …)?
MW-PW-I-9 Authentisierung
  • Wie wird die Authentisierung umgesetzt (SSO, OAuth, Datenbankzugriff, …)?
MW-PW-I-10 Autorisierung
  • Welche Rechte werden für den Zugriff benötigt?
  • Wer oder was vergibt die Rechte?
MW-PW-I-11 Projektplanung
  • Welche Teile der Schnittstellenentwicklung sollen zu erst realisiert werden (Prioritäten)?
MW-PW-I-12 Support
  • Welche Supportfenster gibt es für Datenquelle und Datensenke?
  • Welche Informationsketten, Prozesse sind einzuhalten (ITIL, …)?

 

Die hier dargestellten Informationen sind ein Auszug aus dem Mario Wolf project management framework (MW-PM-FRAMEWORK). Mehr Informationen folgen. :)

 

Glossar

MW – Mario Wolf

PM – Project Management

Kategorie: Management